Die 3 Reiseerlebnisse, die meine Lebensperspektive veränderten

Nachdem ich in nur 22 Jahren in fast 50 Ländern gereist bin, wundert es mich nicht, dass die erste Frage, die mir gestellt wird, oft lautet, nicht zu fragen, wo mein Lieblingsort war oder was mein Leben am meisten verändert hat. Während es eine Handvoll Städte und Länder gibt, die ich als meine Favoriten einstufen würde, kann ich nur drei Reiseerlebnisse nennen, die meine Sicht auf das Leben völlig verändert haben.

Dieser Beitrag ist zur Feier der Contiki-Legenden Konzept, das selbst legendäre Reiseerlebnisse feiert. Ich würde gerne von Ihnen in den Kommentaren unten über Ihr legendärstes Reiseerlebnis hören - schauen Sie sich also bitte die Website an und teilen Sie Ihre ähnlichen Erfahrungen!

 

Die 3 Reiseerlebnisse, die meine Lebensperspektive veränderten

Meine erste Auslandsreise Solo

Das Beste, was ich bis heute in meinem Leben getan hatte, war zweifellos, dass ich mit 20 Jahren meinen Flug nach Paris für mein erstes Soloabenteuer in Übersee bestieg. Erst als ich am nächsten Morgen um 6:00 Uhr morgens am Flughafen Charles de Gaulle über den Flugzeugfenstern gefrostet landete, wurde mir klar, worauf ich mich einließ. Wie sich herausstellte, fiel meine erste Solo-Reise nach Europa mit der europäischen Kältewelle 2012 zusammen. Es erübrigt sich zu erwähnen, dass dies in mehrfacher Hinsicht eine Herausforderung war.

Aber egal wie oft ich im Schnee über mich selbst stolperte, die anhaltende Kälte während meiner gesamten Reise und die vielen Nächte, die ich wie eine Raupe in meinem Doona verbrachte, die darauf wartete, ein Schmetterling zu werden, waren es die besten drei Wochen von mir Leben und völlig verändert meine Wahrnehmung des Lebens und alles daran.

Auf dieser Reise begann ich, Erfahrungen mehr als nur Dinge zu schätzen, wo ich lernte, in sieben Sprachen „Ich bin Vegetarier“ zu sagen, und wo ich lernte, wie es war, mich nur auf mich selbst zu verlassen.

 

Entdecken Sie die Big 5 auf Safari

Nachdem ich die folgenden drei Jahre alleine gereist war, konnte man sagen, dass ich süchtig war. Ich habe es genossen, neue Leute kennenzulernen, neue Sprachen zu lernen, verschiedene Kulturen kennenzulernen ... Als das nächste lebensverändernde Reiseerlebnis mich wieder zum Nachdenken über die wundervolle Welt brachte, in der wir leben.

Es war mein erstes Mal auf einer Wildtiersafari im Krüger-Nationalpark in Südafrika, als ich wieder das Gefühl hatte, einen Moment zu erleben, der mein Leben verändert. Ich war nun seit 8 Jahren Vegetarier und begann mit meinem Wildhüter über das anhaltende Problem der Wilderei dieser wunderschönen Tiere zu sprechen, die wir hier sehen wollten.

War es zunächst entmutigend zu hören, dass Wilderei in Afrika immer noch ein so großes Problem ist, wurde mir schnell klar, dass ich nicht darüber nachdenken sollte, wie weit wir bei der Behandlung von Tieren gehen müssen, sondern darüber nachdenken sollte Wie weit sind wir gekommen! Es war ermutigend zu erfahren, dass Fotosafaris zwar noch weit verbreitet sind, aber viel mehr Einnahmen bringen als Jagdsafaris - also gehen wir zumindest in die richtige Richtung!

Vom höchsten Bungy der Welt springen

Wenn es etwas gibt, von dem ich immer gesagt habe, dass ich es niemals tun und fürchten würde, dann ist es Bungy Jumping. Vor Jahren bin ich aus dem Flugzeug gesprungen und habe das erste Mal Fallschirmspringen erlebt, aber als ich mich in Hongkong befand, nur eine Fährfahrt vom höchsten Bungy-Sprung der Welt in Macau entfernt, konnte ich der Gelegenheit nicht widerstehen, etwas so Verrücktes anzukreuzen von meiner Eimerliste.

Nachdem ich jahrelang gesagt hatte, dass ich es niemals tun würde, nahm ich endlich meinen Glaubenssprung und sprang vom höchsten Bungy-Sprung der Welt. Während es in Sekundenschnelle vorbei war, kann ich jetzt mit vollem Vertrauen sagen, dass es nichts gibt, was ich niemals tun würde!

Zu dir hinüber! Welche Reiseerfahrung hat Ihre Lebenseinstellung verändert? Lass es mich in den Kommentaren unten wissen!