Oh, wie ich mich verändert habe: Über das vergangene Jahr nachdenken

Es ist seltsam, zurückzublicken und zu sehen, wie sehr Sie sich innerhalb eines Jahres verändert haben.

Zum Glück habe ich auf meinen Reisen fast jede Sekunde des Tages durch Fotos und Videos festgehalten - so ist es leicht zu erkennen, wie sehr ich mich verändert habe (VIEL)!

Heute verlasse ich Dubai. Folgendes hat sich geändert, seit ich letztes Jahr hier war.

Vor 10 Monaten war ich zum ersten Mal mit meinem damaligen Freund (jetzt Ex) in Dubai.

Für die Dauer dieser Beziehung und eine kleine Handvoll anderer zuvor war ich das Mädchen, das jemanden brauchte. Ich brauchte die Unterstützung, Befriedigung und Liebe eines anderen Menschen, um mich selbst zu lieben.

WOW, wie sich die Dinge verändert haben (Wortspiel beabsichtigt).


Nachdem diese Beziehung zusammengebrochen war, machte ich eine ernsthafte Seelensuche. Monatelang wurde ich etwas zurückgezogen und verbrachte meine gesamte Freizeit zu Hause mit meiner Familie oder bei der Arbeit, was auch bei meiner Familie der Fall war, da meine Mutter seit 5 Jahren mein Chef ist (ich arbeitete zu Hause als Hotelrezeptionistin in Berlin) Australien).

Nach so viel Zeit mit Leuten, die mich wirklich liebten und kaum Zeit mit jemandem verbrachten, der es nicht tat, konnte man sagen, dass ich mich verdammt geliebt fühlte. Nur um es kurz zu machen: Ich stehe meinen Familienmitgliedern sehr nahe und glaube, dass die Familie immer an erster Stelle stehen sollte.

Aber nach monatelanger Pause kam es zu einem gesellschaftlichen Leben, in dem ich wieder anfing, das Bedürfnis nach „etwas anderem“ zu verspüren. Ich hatte nicht mehr das Gefühl, dass ich einen bedeutenden Anderen brauchte, und ich hatte auch nicht das Gefühl, dass ich meine Familie 'brauchte'. Zum ersten Mal in meinem Leben wollte ich einfach nur auf eigenen Beinen stehen und mich auf niemanden verlassen, außer auf mich.

So… . Hier bin ich. Ein halbes Jahr später genieße ich immer noch jeden Moment meiner Solo-Reise um die Welt.


Versteht mich nicht falsch, ich liebe meine Familie und Freunde mehr als alles andere, was diese Welt zu bieten hat. Sie werden euch als Erste sagen, wie sehr ich sie liebe und für sie sorge.

Aber ich brauchte das.

Ich musste erst lernen, mich selbst zu lieben. Ich musste einen Vertrauenssprung machen. Ich musste auf eigenen Beinen stehen und wissen, dass ich, falls es jemals nötig sein sollte, ohne die Hilfe eines anderen auf mich selbst aufpassen könnte.

Aber werde ich immer alleine um die Welt reisen?

… Bis zu dem Tag, an dem ich Herrn Right treffe, warte ich gerne mit dem Wissen, dass ich nicht mit Herrn Wrong enden werde.

Nein natürlich nicht. Und wenn einzelne Junggesellen Interesse zeigen würden, würde ich ihnen gerne sagen, dass sie eine geordnete Warteschlange bilden sollen (haha…). Aber bis zu dem Tag, an dem ich Mr. Right treffe, warte ich gerne mit dem Wissen, dass ich nicht mit Mr. Wrong enden werde. Ich weiß was ich will und was ich nicht will ...

Vor allem aber weiß ich, wer ich jetzt bin.

Loading...