Hast du Angst, alleine zu reisen? Alles was es braucht ist ein Moment wahnsinnigen Mutes

Wenn ich einer Person erzähle, die ich gerade getroffen habe, dass ich ein Vollzeit-Reiseblogger bin, erhalte ich eine von zwei Antworten.

"WOW, was für ein Traumjob!"

ODER :

„Ein Reise-Blogger? Was denken deine Eltern? "

… Willkommen im digitalen Zeitalter, mein Freund. Wo das Bloggen das neue Schwarz ist.

Aber ich nehme an, was sie wirklich denken, ist, warum ich das Glück habe, um die Welt zu reisen, um meinen Lebensunterhalt zu verdienen. Was habe ich getan, um diesen Job zu bekommen? Wo melde ich mich an?

Es liegt nicht an meinen fotografischen Fähigkeiten (die immer noch Amateur sind), nicht an meinem unglaublichen Verstand (wenn auch etwas besser als meine fotografischen Fähigkeiten), noch daran, dass ich ein Genie bin, dessen Weltgeschichte aus meinem Gehirn strömt (obwohl ich die Welt studiert habe) Geschichte in der Universität). Nein, es ist keines der oben genannten. Es ist, weil ich den Mut hatte.

Alles was es braucht ist ein Moment wahnsinnigen Mutes.

Mein ganzes Leben lang wurde mir Konformität beigebracht. Halten Sie sich an die Regeln, befolgen Sie den Plan und gehen Sie nicht zu weit über das Normale hinaus. Gehen Sie zur Schule, um eine Ausbildung zu erhalten, die mir einen Job einbringt, der sich in eine Karriere verwandelt, die sich für die Hypothek auszahlt, in der meine Familie lebt und die sich eines Tages auszahlt. In diesem Fall werde ich am Ende meines Lebens mit einem Urlaub belohnt (vorausgesetzt ich schaffe es soweit und bin in der körperlichen Verfassung das noch zu tun).

UMM WAS !?

Auf den ersten Blick sieht es in einer Instagram-Galerie sehr glamourös aus - alle paar Tage ein anderes Land, wunderschöne Sonnenuntergänge, atemberaubende Landschaften, ein Lächeln auf den Lippen. Nun, das ist es natürlich. Aber es gibt auch einen ständigen Jetlag, alle zwei Nächte ein anderes Hotelbett, absurde Schlafmuster, eine schreckliche "Diät" (oder ein Mangel daran) und Einschränkungen der Freundschaften aufgrund von Zeitzonen / verrückten Arbeitsplänen. Aber ich beschwere mich definitiv nicht. Ich denke nur, dass es notwendig ist, im Voraus über die Realität des Reisebloggens informiert zu sein - es ist immer noch keine perfekte Welt oder ein verlängerter Urlaub. Ich habe immer noch echte Probleme und mache wirklich alltägliche Dinge wie Bügeln, Waschen und Packen. Das macht keinen Spaß mehr - ich mache das so oft, wie ich meine Zähne putze (was natürlich täglich ist).

Aber es gibt noch so viel, was ich nicht getan habe - ich möchte immer noch die Antarktis auf einer Wildtierexpedition besuchen, in Kanada snowboarden, in einer Wohnung in einem fremden Land aufwachen, Berge besteigen, die Liebe meines Lebens kennenlernen, in Südamerika surfen … Die Liste ist wirklich endlos. Aber der Unterschied zwischen meiner Lebensweise und der vieler anderer besteht darin, dass ich diese Dinge tun werde, egal welche Hindernisse es gibt - finanziell oder anderweitig. Ich werde es schaffen.

Ich habe kein perfektes Leben, nicht einmal in der Nähe. Aber ich lebe in einer Märchenwelt - wie auch immer ich sie mir selbst geschaffen habe. Ich hatte einen Moment wahnsinnigen Mutes und machte mich daran, einen Großteil der Welt zu sehen und zu erleben, wie es mir möglich sein wird. Ich werde irgendwann nach Hause gehen, ich werde mich irgendwann niederlassen, ich werde irgendwann eine Familie haben. Aber ich werde niemals zurückblicken und wünschte, ich hätte mehr getan, mehr gesehen oder wäre mehr gewesen. Am Ende meines Lebens werde ich mein Leben in vollen Zügen gelebt haben, die Menschen in jedem Land der Welt kennen und hoffentlich (am wichtigsten) ein Vermächtnis hinterlassen haben.
Also mach weiter und frag dich -

Woran wirst du erinnert?

Was auch immer Sie im Leben tun möchten - eine berufliche Veränderung, ein Umzug zwischen Städten oder eine kleine Veränderung in Ihrem täglichen Leben…. Es ist nie zu spät dafür.


In den weisen Worten (er hatte so manche weisen Worte) von John Lennon: „Sie brauchen niemanden, der Ihnen sagt, wer Sie sind oder was Sie sind. Du bist was du bist!"

Schau das Video: Jobtausch Trachtenschneider: Oberbayern tauscht mit Peru. Mein Job - Dein Job (September 2019).