Ich habe ein One-Way-Ticket nach London gebucht, 5 Monate später habe ich Folgendes gelernt

Ich habe gerade meinen fünften Monat in Übersee verbracht und bin alleine gereist. Mit 22 Jahren bin ich nur einen Monat schüchtern, um ein 44stel meines Lebens auf der anderen Seite der Welt zu verbringen, aus einem Koffer zu leben, meine Familie und Freunde (oder einen Welpen) nicht gesehen zu haben und in einer Hütte zu schlafen alle paar Nächte eine andere Stadt.

Verrückt, was?

Was ist passiert, nachdem ich ein One-Way-Ticket gebucht habe?

Für alle, die es nicht wissen, bin ich ein Vollzeit-Reiseblogger. Ich habe im November 2013 meinen Universitätsabschluss gemacht (mit einem Bachelor of International Relations und einem Nebenfach in Politikwissenschaft) und wenige Stunden vor meiner Abschlussfeier ein One-Way-Ticket nach London gebucht. 5 Monate später habe ich Folgendes gelernt:

Sie sagen: "Sich zu verirren hilft dir, dich selbst zu finden."

Ich bin mental stärker als ich dachte

Bevor ich von zu Hause wegging, dachte ich mir "wusste" Ich war stark genug, um alleine für 12 Monate um die Welt zu reisen. Zuvor war ich zwei Jahre zuvor alleine in Europa und 2013 auf drei separaten Reisen in die USA, nach Vietnam und Indonesien gereist. Aber die längste dieser Reisen dauerte 21 Tage - ich wusste nicht wirklich, worauf ich mich einließ!

Als ich auf meinem Qantas-Flug von Australien nach London kam, Lorde's Buzzcut Staffel spielte in meinen Kopfhörern und sang buchstäblich die Worte "und ich werde nie wieder nach Hause gehen", sobald das Flugzeug auf dem Asphalt landete. In diesem Moment lächelte ich und dachte, es sei ein Zeichen und dass ich genau dort war, wo ich sein sollte (sowohl geografisch als auch in meinem Leben in diesem Moment).

Wie sich herausstellt, ist das Alleinreisen über einen längeren Zeitraum viel schwieriger. Aus einem Koffer zu leben macht nur so lange Spaß, alle zwei Nächte in einem anderen Hotelbett zu schlafen (ich überprüfe die Hotels), bedeutet sehr wenig Schlaf und zu versuchen, einen gesunden Lebensstil zu leben, wenn man jeden Tag außer Haus essen muss lächerlich schwierig. Aber wie lautet das Urteil? Nun, es sind 5 Monate vergangen und ich bin nicht nur immer noch hier, sondern ich liebe jede Minute davon.

Ich bin auch körperlich stärker als ich dachte

In meinem vierten Monat wurde ich wegen eines schweren Falls von Grippe / körperlicher Erschöpfung in Südafrika in ein Krankenhaus eingeliefert, während einer internationalen Konferenz, für die ich ausgeflogen war. Stellen Sie sich vor, wie sehr ich mich gefühlt habe, als ich 24 Stunden aus Portugal geflogen bin, um dorthin zu gelangen, und nur 12 Tage als Mediengast durch das Land gereist bin Ich tropf mir in den Arm und esse geschnittenes Obst zum Frühstück. Kein Spaß.

48 Stunden schneller Vorlauf und ich flog mit drei Flügen von Südafrika zurück nach Barcelona, ​​Spanien, wo ich 7 Arbeitstage hatte. Ich fühlte mich wie ein Zombie, der mit 5 Medikamenten in dieses Flugzeug stieg, die ich den ganzen Tag über 9 Mal einnehmen musste, aber ich ging weiter. Ich habe gelernt, dass du so stark bist, wie du denkst (ich bin auch ziemlich stur)!

Ich habe aufgehört mich zu beschweren, ohne es zu merken

Ich war einmal die Art von Person, die die Kälte nicht ertragen konnte, würde mürrisch sein, wenn ich nicht gefrühstückt hätte, morgens genug Zeit brauchte, um das Gefühl zu haben, dass ich die beste Version von mir selbst war, jeden Tag trainieren musste oder ich Ich fühlte mich faul ... Die Liste geht weiter. Drei Wörter: Probleme der ersten Welt. Ich hatte ein paar von ihnen.

Kürzlich stellte ich auf einer Gruppenreise fest, dass meine Mitreisenden nichts Positives zu sagen hatten. Sie fragten jeden Morgen "Wie war dein Schlaf?" Und obwohl ich 2-4 Stunden Schlafunterbrechung hatte (ich war in der Bearbeitungsphase meines letzten Ebooks und arbeitete rund um die Uhr), gab ich immer die Antwort "gut, und du? «Mit einem Lächeln und blutunterlaufenen Augen, die unter meinem Kinn hingen. Ich bemerkte bald, dass alles, was ich jemals als Antwort bekommen würde, Beschwerden waren - das WLAN war nicht schnell genug, die Leute nebenan sprachen laut, die Heizung war schwer zu bedienen…. und so weiter und so fort.

Ich fing an, für mich selbst zu denken. Ja, mein Wi-Fi funktioniert überhaupt nicht. Meine Heizung hat einen eigenen Verstand. Ich hörte die Person von nebenan, die sich die Zähne putzte, die Wände waren so dünn. Na und? Ich bin in einem fremden Land und lebe auf der anderen Seite der Welt. Ich werde dafür bezahlt, diesen Job zu machen. Keine Menge trivialer Probleme konnte mich im geringsten stören.

Ich schätze das Äußere nicht so sehr wie das Innere

Überhaupt gewundert, warum ich immer einen Hut trage? Das liegt daran, dass ich mir nicht mehr die Mühe mache, meine Haare zu frisieren. Tatsächlich kann ich mich nicht erinnern, wann ich meine GHD das letzte Mal benutzt habe, als ich von zu Hause weggegangen bin - aus einer Erinnerung, die an einem Abend in Serbien vor Monaten gewesen wäre.

Ich habe auf meinen Reisen viele Menschen getroffen, und diejenigen, die mir besonders auffallen, waren Menschen mit einem guten Herzen, einer inspirierenden Lebenseinstellung oder einer Geschichte, die mich dazu bringt, zu ihnen und ihrem Mut aufzublicken. Ich erinnere mich nicht daran, was sie anhatten, wie toll ihre Haare waren usw. Eigentlich, um ehrlich zu sein, bleiben sie alle in meinem Kopf als körperlich schön, aber es kommt von meinen lieben Erinnerungen an sie als Person, nicht wegen ihrer Außen.

"Die Leute kennen mich" in Kroatien

Bevor Sie glauben, ich hätte einen großen Kopf, ist „Die Leute kennen mich“ ein Anchorman-Zitat!

Eines der coolsten Dinge in diesem Jahr war es, Leute auf der Straße zu treffen, die sich mir nähern und sagen "Bist du eine Welt des Fernwehs?" Warum ja, bin ich! Das erste Mal, dass dies geschah, war letztes Jahr, aber es passiert jetzt viel mehr und es bedeutet, dass ich mit Leuten sprechen kann, die finden, was ich tue / tue - und das ist der springende Punkt! Es gab sogar ein paar Interviews für Zeitungen und Zeitschriften. Ich würde gerne wissen, was dieser kroatische Artikel bedeutet. hoffentlich alles gute!

Ich habe Geduld gelernt ... ich meine wirklich gelernte Geduld

Als 22-Jähriger bin ich kein Unbekannter für das seltsame Klopfen oder Beobachten von Füßen, wenn etwas etwas länger dauert als es sollte. Gen X und Gen Yer sind es gewohnt, alles im Handumdrehen zu haben, und wenn wir aus irgendeinem Grund etwas anderes erleben, neigen wir dazu, ein bisschen bissig zu werden. Oh aber nicht mehr! Ich habe 30 Minuten auf einen Kaffee in einem Café gewartet, in dem niemand anders saß, 2 Stunden in der Schlange, um eine Attraktion zu betreten, und 5 Monate, bis einer meiner Freunde von zu Hause sein Versprechen erfüllt hatte, zu kommen und mit ihm zu reisen ich '(und ich sollte mir vorstellen, dass ich es nach Hause schaffen werde, bevor einer von ihnen mich trifft).

Ich verachte jeden, der beleidigend nationalistisch ist

Eine andere Erkenntnis der letzten Zeit war, wie sehr ich Menschen, die in einem anderen Leben im Sinne von Nationhood gefangen sind, nicht leiden kann. Ich stand an einem Aussichtspunkt und sah mir ein Schloss in Schottland an, als mich das wirklich traf. Ich hatte ein (privates) Gespräch mit einer amerikanischen Dame darüber, wo ich in den letzten Monaten gewesen war und wie toll es war, meinen Job und meinen Lebensstil zu haben. Sie schlug bald vor, dass ich einen sehr interessanten Akzent hatte, der weder australisch noch britisch war, irgendwo dazwischen. Zuvor wurde mir gesagt, dass ich wie Kylie Minogue klang - teils australisch, teils britisch (eine offensichtliche Folge davon, dass ich Australier war und längere Zeit in Europa und Großbritannien lebte) eigentlich ziemlich viel! '.

"Aber du bist zu 100% Australier?", Fragte sie. "Klar bin ich!", Antwortete ich.

Cue widerlicher australischer Mann…. „Du bist kein Australier - du hörst dich nicht mal wie wir an!“….
UMM RUDE.

Also musste ich eine Weile darüber nachdenken und es blieb mir viel länger im Gedächtnis, als es sollte. Ich begann über meine Nationalität nachzudenken und darüber, wer oder was ich selbst war (was ich zu dem Schluss kam, dass ich ein Weltbürger bin).

Dann äußerte sich jemand zu einer anderen Person auf der Tour aus Hongkong und erklärte: "Sie würde es nicht verstehen, es ist ihre Nationalität." Zu diesem Zeitpunkt fühlte ich mich wirklich entmutigt und beleidigt von dem Kommentar, obwohl er nicht an mich gerichtet war. Was ist falsch an Menschen, die so unhöflich sein, Stereotype anbringen und Menschen nach ihrer Nationalität beurteilen können?

Es gibt eine Möglichkeit für mich, sofort uninteressiert an einem Gespräch mit Ihnen zu sein ...

Sie finden die besten Freunde an den ungewöhnlichsten Orten

Emma stellt sich vor - mein Freund von 2014 aus London, den ich kennengelernt habe… warte darauf… im Internet!

Es ist verrückt zu glauben, dass ich eine bessere Freundschaft mit jemandem habe, den ich letztes Jahr online kennengelernt habe und den ich in diesem Jahr auf meinen Reisen ein paar Mal getroffen habe, als mit Freunden, die ich ein Leben lang hatte. Aber um ehrlich zu sein, sie ist ziemlich radikal ... also denke ich, dass sie wahrscheinlich eine Ausnahme von der Regel ist.

Ich habe auch einige gute Freunde in Stef (London), Shernae (London) und Jasmina (Kopenhagen) gefunden, mit denen ich regelmäßig spreche. Diese Mädchen sind nur einige der erstaunlichen Menschen, die ich in diesem Jahr getroffen habe - je mehr, desto besser!

Ich bin schrecklich in Kontakt mit zu Hause zu bleiben

„Sie haben uns seit 4 Wochen nicht mehr überflogen, zum Glück wissen wir, dass Sie in Ihrem Blog am Leben sind“… wow. Ich habe mich noch nie in meinem Leben so schuldig gefühlt! Zum Glück verstehen meine Eltern…. aber meine Schwester, die mich als ihre Brautjungfer gewählt hat, nicht so sehr. Meine Eltern erinnerten mich daran, dass es wichtig ist, die Kommunikation mit zu Hause im Auge zu behalten, damit sich niemand unwichtig fühlt (sie sind alle sehr wichtig) oder ignoriert wird. Die Realität ist, dass ich morgens um 6-7 Uhr aufwache und den ganzen Tag über auflade, zum Abendessen in mein Hotel zurückkehre und an meinem Laptop arbeite, bis ich ohnmächtig werde (normalerweise mit einem Löffel). Ich weiß, ich weiß, es gibt keine Entschuldigung ... aber es kann schwierig sein, die Zeit zu finden!

Sei nett, wann immer es möglich ist (es ist immer möglich)

Ich habe das Gefühl, ich sollte das so lassen, wie es ist, die Überschrift sagt alles. Bitte, wenn Sie eine Sache aus diesem Beitrag nehmen, vergessen Sie nie, immer freundlich zu sein. Sie wissen nie, wie sehr jemand Ihre Freundlichkeit für diesen Tag braucht oder was in seinem Leben vor sich geht. Gib immer mehr als du erhältst, die Welt braucht mehr davon.

Wenn Sie mit Kopfhörer auf der Straße tanzen, wird dies nicht nur Ihren Tag, sondern auch den eines anderen Menschen bereichern

Ich habe kürzlich ein paar Kopfhörer von Frends in die Hände bekommen und habe sie seitdem nicht mehr abgenommen. In den letzten fünf Monaten habe ich wirklich einfach aufgehört, mich darum zu kümmern, was irgendjemand von mir hält, und mich zu meinem eigenen Glück wie ein Idiot zu verhalten, ohne Rücksicht auf das, was andere denken. Ich tanze oft in der Öffentlichkeit (ich kaufe kürzlich Beyonces neues Album) und drehe mich um, um zu sehen, wie ein Arbeiter sich bei meinen Bewegungen den Kopf auslacht. Nun, ich bin froh, dass du auf meine Kosten lachen kannst!

Ich habe meinen Prinz immer noch nicht als charmant empfunden, aber ich habe auch aufgehört zu suchen

Oh, wenn es nur so wäre wie im Kino. Ich habe oft darüber gescherzt, nach Europa zu kommen und meinen Prinzen zu finden - irgendeinen Prinzen - nicht wirklich einen königlichen Prinzen - sondern nur einen Kerl im Allgemeinen. Fünf Monate später und kein Prinz. Ich bin sicher, er ist da draußen und ringt mit Drachen oder so. Ich werde ihn eines Tages irgendwo treffen, und der Rest wird Geschichte sein.

Folge meiner Reise weiter Instagram, Twitter, Facebook und Youtube.