Warum Botswana Ihr nächstes Safari-Ziel sein sollte

Nach ein paar Safaris in Südafrika im Laufe der Jahre war ich dieses Jahr auf der Suche nach einer neuen Erfahrung, als ich einen Flug nach Botswana buchte, meinen ersten, aber sicherlich nicht meinen letzten. Noch bevor ich auf dem Land gelandet war, bezeichnete mich ein Mitreisender als „die letzte authentische Safari auf dem Planeten“, was den Eindruck erweckte, dass dies eine Reise werden würde, an die ich mich ein Leben lang erinnern werde. Während meiner Zeit in Botswana reiste ich mit AndBeyond, einem in ganz Afrika tätigen Reiseunternehmen, dessen Schwerpunkt auf dem Schutz nicht nur der Tiere, sondern auch der Menschen, Gemeinschaften und des Landes liegt.

Ankunft in Botswana

Nach einer Reihe von Flügen aus Australien (über Melbourne und Perth) kam ich in den frühen Morgenstunden in Johannesburg an. Da die Verbindungen auf Maun beschränkt waren, der nächstgelegenen Stadt für Flüge ins Okavango-Delta, verbrachte ich einige Stunden am Flughafen, um mich mit Romanen und Biografien zu versorgen eine Woche (wie falsch ich war!)

Beim Vergleich einer Safari in Botswana mit dem beliebtesten Reiseziel Südafrikas lassen sich kaum Gemeinsamkeiten feststellen. Im Gegensatz zu Parks in Südafrika gibt es in Botswana absolut keine umzäunten Gebiete. Die Tiere können sich frei bewegen, wo immer sie wollen, was für einen ersten Safari-Besucher frustrierend sein kann, wenn Sie einen langsamen Tag mit Sichtungen haben. Aber ich verspreche Ihnen die Authentizität und den Nervenkitzel, wenn Sie und Ihr erfahrener Tracker Löwen und Leoparden zu ihrem endgültigen Ziel folgen, das ist mehr als die Mühe wert!

Pirschfahrten & Sightings in Botswana

Die ersten Tage meiner Reise waren bei den Sichtungen ziemlich langsam. Es gab eine Menge von dem, was mein Führer "allgemeines Wild" nannte (Zebras und Giraffen), aber bei hoher Luftfeuchtigkeit und Regen am Horizont waren die Tiere schwer zu finden. Es war am dritten Tag, als der Regen am frühen Nachmittag aufhörte, dass sich dies wirklich zu ändern begann - mit Geparden, Leoparden und Löwen im Überfluss auf meiner Pirschfahrt am Nachmittag.

Naturschutz und die "letzte authentische Safari"

Botswana hat auch die Wilderei im Land fast vollständig beseitigt. Obwohl der Tourismus nicht die umsatzstärkste Branche des Landes ist (das wären Diamanten), ist er für viele Einheimische eine wirklich wichtige Branche und beschäftigt eine hohe Rate von Einheimischen. Dies hat zu einem hohen Maß an Bildung und Verständnis für den Tierschutz geführt, das sich auch auf die Pflege des Landes und die Pflege der Menschen erstreckt. Wenn Sie also etwas wie ich sind und das Gefühl haben möchten, auf Reisen die „richtigen“ Entscheidungen zu treffen, wird das authentische Safari-Erlebnis gleichermaßen mit einem hohen Maß an Leidenschaft und echter Sorge um die Erhaltung kombiniert.

Die Landschaften sind auch ein großer Unterschied zu früheren Safaris, mit üppigem Grün und weiten Ebenen. Im Vergleich zu Kruger National Park und Pilanesberg war es eine viel schönere Landschaft (im Vergleich zu dichtem Busch und aktueller Dürre), sowie einige der schönsten Sonnenuntergänge, die ich je auf der Welt gesehen habe.

Last but not least ist es die perfekte Gelegenheit zum Abschalten! Während meines gesamten Aufenthalts in der Sadibe Okavango Safari Lodge und im Nxabega Tented Camp sahen wir nie die Safari-Fahrzeuge anderer Unternehmen und hatten ein riesiges Gebiet, das wir erkunden konnten.

Heißer Tipp: Wenn Sie Erdmännchen sehen möchten, sollten Sie unbedingt den Süden des Landes in Richtung Kalahari bereisen, da diese niedlichen kleinen Lebewesen nur in bestimmten Gegenden zu sehen sind. Dafür würde ich einen Besuch in Jacks Camp empfehlen, das schon seit langem auf meiner Bucket List steht!

Auf die Details kommt es an:

Fliegen nach: Maun über Johannesburg mit SAA

Bleibe: Sandibe Okavango Safari Lodge

Bleibe: Nxabega Zeltlager