Ein Führer zu Museen in Paris

In Paris gibt es insgesamt 153 Museen mit vielen weiteren Galerien und Ausstellungen. Kein Wunder, dass die Kunstszene überwältigend sein kann. Es gibt ein Museum für jedes Interesse - ein Vampirmuseum, ein Präparatorenmuseum und ein Museum, das dem unterirdischen Abwassersystem gewidmet ist. Abgesehen von den schrulligen Museen beherbergt Paris eine der wettbewerbsfähigsten Kunstsammlungen der Welt, die sich über jedes Jahrhundert und jede Bewegung erstreckt. Hier finden Sie einen Leitfaden zu den wichtigsten Museen in den Kategorien Impressionismus, Renaissancekunst, Moderne Kunst und Skulpturen, mit denen Sie Ihre Lieblingskünstler und -gemälde in Paris entdecken können.

Führer zu Museen in Paris

Impressionismus: Musée de l'Orangerie

Das Musée de l'Orangerie ist berühmt für seine großen Tableaus mit Seerosen von Monet. Es gibt Räume, die diesen Werken gewidmet sind und in denen natürliches Licht aus dem Glasraum einfällt, um hervorzuheben, wie beeindruckend seine Gemälde wirklich sind. Das Museum beherbergt auch eine Fülle anderer impressionistischer Maler wie Cezanne, Matisse und Modigliani.

Musee d'orsay

Das Musée d'Orsay, ein ehemaliger Bahnhof, ist seitdem eines der berühmtesten Museen in Paris. Es beherbergt eine große Sammlung impressionistischer Maler wie Manet, Renoir, Pissarro und Caillebotte. Es wird fast immer eine wundervolle Ausstellung gezeigt. Überprüfen Sie die Website, bevor Sie gehen, und seien Sie sicher, dass Sie früh ankommen, um die langen Schlangen zu überwinden. Verpassen Sie nicht die Standuhr im Obergeschoss und den Blick auf Paris durch die Zeiger.

Weitere impressionistische Museen sind das Musée Marmottan-Monet, das Musée National Gustave Moreau und das Musée de la Vie Romantique.

Renaissancekunst: Der Louvre

Der Louvre war einst der Palast und die Heimat des französischen Monarchen. Heute ist er eines der berühmtesten Museen der Welt und beherbergt vermutlich die größte Kunstsammlung der Welt. Viele strömen hierher für die berühmten drei: die Mona Lisa, die Winged Victory of Samothrace und die Venus de Milo, aber ich würde empfehlen, sich in den Skulpturenhallen oder in einer der Renaissancehallen zu verirren. Es ist einschüchternd groß und würde unzählige Besuche in Anspruch nehmen, um jedes Kunstwerk zu sehen. Deshalb würde ich empfehlen, jeweils einen Abschnitt zu besuchen, um sich nicht zu überfordern.

Le Petit Palais

Ähnlich wie der Eiffelturm wurden auch das Grand Palais und das Petit Palais für die Weltausstellung 1900 gebaut, um das Beste von Paris zu präsentieren. Das Petit Palais beherbergt heute ein Museum mit einer wunderschönen Sammlung französischer und italienischer Renaissancekunst sowie Skulpturen und Wandteppichen. Wenn Sie Zeit haben, trinken Sie eine Kanne Tee im Innenhof, der von den schönen Gärten umgeben ist.

Musée Jacquemart-André

Edouard André, ein Bankerbe, und Nélie Jacquemart, eine berühmte Malerin, sammelten Kunstwerke von ihren Reisen um die Welt, um ihre Villa zu füllen. Ihre atemberaubende Sammlung italienischer Renaissancekunst, französischer Kunst und flämischer Kunst füllt das Museum und ist nun öffentlich zugänglich. (Foto von Recoura)

Moderne Kunst: Centre Pompidou

Das Centre Pompidou ist das größte Museum für moderne Kunst in Paris und beherbergt die größte Sammlung moderner und zeitgenössischer Kunst in Europa mit Künstlern wie Kandinsky, Miro und Dali. Das Gebäude selbst ist mit seinem Glasmaterial und freiliegenden Rohren, die sich um das Äußere des Gebäudes schlängeln, zu einer Ikone moderner Architektur in der Stadt geworden. (Foto von Rue Rodier)

Palais de Tokyo

Das Palais de Tokyo ist eines der coolsten Museen von Paris. Es werden immer Ausstellungen gezeigt, die zum Nachdenken anregen, es gibt ein Foto sowohl in der Eingangshalle als auch ein fantastisches Restaurant, das immer begeisterte Kritiken erhält.

Musée d'Art Moderne

Dieses Museum ist bedeutend kleiner als das bereits erwähnte Centre Pompidou, aber dennoch einen Besuch wert. Es zeigt eine wettbewerbsfähige Sammlung zeitgenössischer und moderner Kunst sowie zahlreiche Werke von Matisse, Klein und Braque. Verpassen Sie nicht das Meisterwerk La Fée Electricité von Raoul Dufy, das die Geschichte der Erfindung, Ideen und Elektrizität im Laufe der Jahrhunderte zeigt und oben fotografiert wurde.

Picasso-Museum

Das lang erwartete Picasso-Museum wurde 2014 nach einer 5-jährigen Renovierung endlich der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Kunstliebhaber freuten sich über die Eröffnung dieses Museums, das den Werken des großen spanischen Malers Pablo Picasso gewidmet ist. Das Museum beherbergt 500 Werke, Skulpturen und Werke moderner Kunst von Picasso von weiteren Künstlern. Ein Besuch in diesem Museum ist ein Muss, nicht nur für die Kunst, sondern auch für das Gebäude selbst mit seinem honigfarbenen Interieur, den Marmorsäulen und der kunstvollen Treppe.

Weitere moderne Kunstgalerien sind die Galerie Yvon Lambert und die Fondation Cartier pour l'Art Contemporain.

Skulptur: Rodin Museum

Das Rodin-Museum ist bei vielen ein Favorit und das Skulpturenmuseum in der Stadt zu besuchen. Die Skulpturen von Auguste Rodin befinden sich sowohl im Museum als auch in den Gärten, von denen der berühmteste der oben fotografierte Penseur ist.

Geschichte: Carnavalet Museum

Das Carnavelt Museum erzählt die Geschichte von Paris, seine Geschichte, seine Bürger und seine Macken. Dies geschieht durch seine altertümlich eingerichteten Räume und ausgestellten Gegenstände, die auf vielfältige Weise faszinierende Geschichten der Pariser Geschichte erzählen. Carnavalet befindet sich im Viertel Le Marais und ist ein großartiges Museum, das sich mit einem Nachmittagsspaziergang in einem der angesagtesten Viertel von Paris verbinden lässt.

Fotografie von Faye Bullock, sofern nicht anders angegeben.

Loading...