Einchecken in die Sandibe Okavango Safari Lodge in Botswana

Seit meiner ersten Safari im Krüger-Nationalpark vor vier Jahren habe ich nach neuen Tiererlebnissen gesucht, die der Aufregung und Vorfreude entsprechen, die es mit sich bringt, Tiere wie Löwen, Leoparden und letztjährige Eisbären in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten.

Als ich meine Reiseroute für 2018 und die Ziele, die ich in diesem Jahr ankreuzen wollte, aufschrieb, stand Botswana ganz oben auf meiner Liste, um ein einzigartiges Safari-Erlebnis im Okavango-Delta zu erleben. Wie in jedem neuen Land, das ich besuche, habe ich jedoch fast sofort weitere Reisen geplant und festgestellt, dass es in Botswana jenseits des Deltas noch viel mehr zu entdecken gibt. Nach einer Woche voller Abenteuer in diesen Landschaften fühle ich mich wie Wenn es ein guter Anfang wäre!

Ankunft in Sandibe

Wenn Sie nach Sandibe fliegen, lernen Sie die Landschaften von Botswana kennen, noch bevor Sie den Boden berühren. Von Johannesburg sind es ungefähr 90 Minuten direkt nach Maun, der nächstgelegenen Stadt für internationale Flüge von außerhalb Botswanas. Von dort ist es ein kurzer 15-minütiger Flug zur Lodge mit Mack Air, der eine Reihe kleiner Flugzeuge in der gesamten Region fliegt und einige der besten Aussichten auf die gesamte Reise von oben bietet.

Nach der Landung auf der Landebahn (Chitobe) brachten mich mein Safari-Guide Jonas und sein Tracker Sama mit einem Safari-Jeep weg und das Abenteuer war unterwegs. Innerhalb weniger Minuten trafen wir zwei Löwen und mein Führer erzählte mir von dem in der Nähe lebenden Leoparden, obwohl ich nach dreißig Flugstunden begierig war, die Lodge zu erreichen und die Tierwelt für einen neuen Tag zu verlassen.

Ich wurde von einer kleinen Gruppe des Sandibe-Teams begrüßt, die sich während meines gesamten Aufenthalts um mich kümmerte. Meine Butlerin (ja, sogar im Busch!), Katherine, war immer zur Stelle, um um 5:00 Uhr morgens vor den Pirschfahrten Kaffee auf dem Zimmer zu bringen, und checkte regelmäßig ein, um zu sehen, ob es etwas gab, bei dem sie helfen konnte . Nach einem kurzen Einchecken (so kurz, dass ich es kaum nennen kann) wurde ich in die Gemeinschaftsbereiche (Essbereich, Bar, Fitnessraum) eingeführt und sofort in mein Zimmer gebracht, um mich vor einer riesigen Woche voller Abenteuer einzuleben und auszuruhen.

Die Hütte

Die Sandibe Safari Lodge ist so konzipiert, dass sie die Form eines Pangolin-Körperschutzes nachahmt, mit überlappenden Schuppen und einer großartigen Struktur, die diese Lodge so ikonisch und einzigartig für andere Lodges in der Region macht. Angrenzend an das Morebi-Wildreservat werden Pirschfahrten häufig mit fünf großen Sichtungen sowie reichlich Zebras, einer Fülle von Giraffen und meinem neuen Favoriten, den Baby-Warzenschweinen, angetroffen.

Das Abendessen wird jeden Abend an einem neuen Ort serviert, von der Terrasse über den gemeinsamen Essbereich bis hin zur Boma oder, wenn Sie möchten, in der Privatsphäre Ihres Zimmers. An einem Tag meines Besuchs setzte der Regen ein, ebenso wie ich, mit einem neuen Buch, das ich am Flughafen von Johannesburg abgeholt hatte, und machte einen Tag voller Tierbeobachtungen bequem von meinem Zimmer aus.

Die Räume

Für meinen Besuch habe ich mich in Zimmer Nr. 9 eingecheckt, das sich direkt hinter dem „Leopardenbaum“ befindet, der von einem einheimischen Leoparden, dem ich bei meinem Besuch zum Glück nicht begegnet bin, als bevorzugter Baum bezeichnet wird. Jedes Zimmer ist mit allen Annehmlichkeiten ausgestattet, die Sie von einer Lodge in völliger Isolation wahrscheinlich nicht erwarten würden: vom WLAN im Zimmer über ein privates Tauchbecken, eine unbegrenzte Minibar bis hin zu allem, was dazwischen liegt. Jedes Zimmer verfügt über einen eigenen geräumigen Terrassenbereich mit mehreren Orten zum Entspannen und Entspannen sowie eine Außendusche mit weitem Blick.

Das Safari-Erlebnis

Mein Führer und Verfolger waren bestrebt, mir während meines gesamten Aufenthalts so viele verschiedene Tiere wie möglich zu zeigen, obwohl sie sich aufgrund des Regens erst an unserem letzten Tag zu offenbaren begannen. Von Leoparden bis zu Geparden, Löwen, Giraffen, Zebras, Büffeln und allem, was dazwischen lag, blieb mir nur ein Tier übrig, das ich in meinen drei Nächten in Sandibe nicht gesehen hatte (obwohl ich später bei meinem nächsten Stopp wilde Hunde entdeckte : Nxabega Zeltlager!)

Die Botswana-Safari muss die authentischste sein, die ich bisher erlebt habe. Es gibt keine Zäune, um die natürlichen Bewegungen der Tiere zu verändern, und alle Guides haben eine tiefe Leidenschaft für die Erhaltung der wild lebenden Tiere. Seit einiger Zeit hat dieses Land den Wert und die Bedeutung des Artenschutzes erkannt, und es hat sich gelohnt, zu hören, dass Wilderei erfolgreich ausgerottet und der Tourismus zu einem der Hauptschwerpunkte der Wirtschaft gemacht wurde (die ersten waren Diamanten).

Wenn Sie zum ersten Mal eine Safari machen möchten, können Sie sicherlich nichts Besseres tun, als Botswana zu besuchen. Ich glaube jedoch, dass es sich so stark von den Landschaften Südafrikas oder den in Ostafrika angebotenen unterscheidet, dass es ein völlig anderes Erlebnis bietet sonst. Die Regenzeit soll wieder ein anderes Erlebnis bieten: Ein Großteil der Landschaft ist mit Wasser bedeckt, und Safarifahrten werden in der Folge zu noch mehr Abenteuern!

.

Vielen Dank an AndBeyond für die Einladung zur Sandibe Okavango Safari Lodge in Botswana. Alle Ansichten und Fotos sind meine eigenen, basierend auf einer unglaublichen Erfahrung, die ich sehr empfehlen würde!

Schau das Video: Lagoon (Oktober 2019).

Loading...