Glamping in Tansania

Was Safaris anbelangt, so ist das Campen in einem Zelt inmitten von Löwen und Hyänen für ein paar Nächte ungefähr so ​​authentisch und surreal, wie Sie es von einer vollständigen Safari in Afrika erwarten können. Für meinen Besuch in Tansania hatte ich das Glück, in das atemberaubende Serengeti-Haus einzuchecken, aber es war meine folgende Erfahrung in einem Zelt, die mich wirklich mit dem Land und seinen Bewohnern in Verbindung brachte… besonders als ich mit dem Geräusch eines Morgens aufwachte brüllender Löwe!

Einchecken: Singita Explore

Als ein Camp ohne einzigartige Basis, das immer dort auftaucht, wo es am besten zur Jahreszeit passt, ist Singita Explore so nah dran, wie ich es mir auf meinen Reisen durch den afrikanischen Kontinent vorgestellt habe, als hätte ich gerade meine Koffer gepackt und ein Zelt aufgeschlagen und schlief unter den Sternen mit Zebras in der Ferne.

Obwohl das Camp an der Oberfläche einfach zu sein scheint, wurden alle Anstrengungen unternommen, um sicherzustellen, dass es für Singita-Gäste zu einem unvergesslichen Erlebnis wird, damit sie den grundlegenden Komfort einer heißen Dusche, Toilette und sogar der Nutzung von Solarenergie in den Zelten genießen können.

Es ist jedoch das Personal, das diese Erfahrung so unvergesslich macht. Jedes Mitglied des Teams stammt von lokalen Stämmen in der Nähe und in der Ferne, die ihren Job nicht nur als Beschäftigungsmöglichkeit, sondern auch als Gelegenheit nutzen, um Ihnen einen Einblick in ihre lokale Kultur zu geben - sei es durch Sprache, Essen oder sogar eine kulturelle Tanzperformance am Abend!

Wildbeobachtung in Tansania

Die Bedeutung von Safari mag Sie überraschen, da sie wenig damit zu tun hat, wie wild lebende Tiere sich selbst beobachten und alles, was mit der Reise zu tun hat. Reisende kommen jedoch aus einem und einem einzigen Grund in die Serengeti - um die Tierwelt in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten. Die moderne Interpretation von Safari ist somit zum Synonym für das Beobachten und Fotografieren von Wildtieren geworden, das normalerweise über einen Zeitraum von 4 bis 7 Tagen in einem Gebiet des afrikanischen Kontinents genossen wird, das genau dem entspricht, was Sie sehen und erleben möchten.

Während die Migration im Süden Tansanias stattfand, erlebten wir im Norden die ersten Anblicke der Migration, und es tauchten in den Massen reichlich Büffel und Zebras auf. Wir hatten auch das Glück, viele Löwen, Geparden und Hyänen zu sehen, da diese Tierbeobachtungen in verschiedenen Bereichen des Parks oftmals selten sind, so dass eine Beobachtung der Big 5 niemals garantiert werden kann!

Leider ist das Wildern von Nashörnern und Elefanten weiterhin ein Problem auf dem gesamten afrikanischen Kontinent. Wir haben also nicht nur keine Nashörner gesichtet, sondern auch nicht viele Elefanten auf unserer Reise gesehen.

World of Wanderlust wurde als Gast von Singita begrüßt, aber alle Meinungen bleiben meine eigenen!

Schau das Video: Glamping in Tanzania at Azura Selous (November 2019).

Loading...