Alles, was Sie vor Ihrer ersten Safari wissen müssen

Es ist also Ihr erstes Mal auf Safari und Sie sind sich nicht sicher, was Sie erwartet. Sie stellen sich vor, es wird alle Arten von Wildtieren geben - Zebras, Elefanten, Löwen und möglicherweise sogar Hyänen - aber was passiert sonst noch?

Ich fühle mich außerordentlich glücklich, in meinem Leben an vier Safaris teilgenommen zu haben, und kann mit absoluter Sicherheit sagen, dass dies mein absolutes Lieblingserlebnis auf Reisen ist.

Meine erste Safari war im Krüger-Nationalpark in Südafrika, gefolgt von einem zweiten Aufenthalt im selben Jahr im selben Nationalpark (glauben Sie mir, wenn ich süchtig mache!), Gefolgt von einer dritten Safari im Pilanesberg-Nationalpark in Südafrika ein Jahr später und erst kürzlich eine vierte Safari in Tansania.

Jede Safari war unglaublich anders als die nächste und bot die Möglichkeit, jedes Mal unterschiedliche Wildtiere zu beobachten. Selbst jeder Tag auf einer Safari ist eine völlig andere Erfahrung und kein Tag ist der gleiche, wenn Sie diese unglaublichen Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten.

Bevor Sie auf Safari gehen, finden Sie hier alles, was Sie wissen müssen, um eine unglaubliche Reise ohne Reue zu erleben!

.

Zum ersten Mal auf Safari Checkliste

1. Impfungen

Informieren Sie sich einige Wochen im Voraus über die Impfanforderungen für das Land, in dem Sie sich gerade befinden, und nehmen Sie sich Zeit, um die erforderlichen Impfstöße zu erhalten, damit Sie nicht krank werden. Jedes Land ist anders. Überprüfen Sie daher jedes Land, das Sie besuchen, im Voraus.

2. Rezepte

In diesem Sinne sind einige der Viren, die in Afrika gefangen werden können, nicht so einfach wie ein Stich in den Arm zu bekommen, wie Malaria, die große Teile des Kontinents befällt. Besorgen Sie sich unbedingt die erforderlichen Medikamente, um von Ihrer Reise ausgeschlossen zu werden.

3. Visa

Eine weitere wichtige Sache, die Sie Monate vor Ihrer Reise überprüfen sollten, ist, ob Sie ein Visum benötigen oder nicht. In vielen Ländern können Sie ein Visum bei der Ankunft erwerben oder benötigen es gar nicht. In einigen Ländern müssen Sie jedoch im Voraus ein Visum in Ihrem Heimatland beantragen. Sollte dies nicht geregelt sein, wird Ihnen dies verweigert Eintrag.

4. Reiseversicherung

Ich bin voll und ganz der Meinung, dass man es sich nicht leisten kann, zu reisen, wenn man sich keine Reiseversicherung leisten kann. Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie Gebiete auf der Welt besuchen, in denen Ihre Gesundheit einem höheren Risiko ausgesetzt ist. Wenn Sie also zu einer Safari nach Afrika reisen, müssen Sie zu 100% eine Reiseversicherung abschließen. Es deckt nicht nur Sie ab, wenn Sie im Krankenhaus landen, sondern auch, wenn Ihr Gepäck verloren geht (in Afrika nicht ungewöhnlich) oder sogar nur eine Flugverbindung fehlt.

5. Fotoausrüstung

Als letzten Hinweis zur Vorbereitung auf die Safari empfehle ich dringend, Ihre Kameraangelegenheiten rechtzeitig vor Ihrer Reise in Ordnung zu bringen. Sie wollen nicht nur die Recht Ausrüstung zum Mitnehmen (d. h. anständige Objektive mit einem angemessenen Zoombereich), aber Sie müssen auch wissen, wie man diese Ausrüstung verwendet.

Nachdem ich jahrelang neue Produkte ausprobiert habe, habe ich mich endlich für meine Olympus OMD M5 Mark II für die Fotografie und meinen Olympus PEN E-PL7 für die Videografie entschieden.

Ich reise auch nie ohne Ersatzbatterien, Batterieladegeräte, einen Weltadapter zum Aufladen und eine oder zwei zusätzliche Speicherkarten. Das Letzte, was Sie auf einer Safari machen möchten, ist, dass Sie eine fantastische Aufnahme verpassen, weil Sie Ihre Kamera ausgeschaltet haben, um die Akkulaufzeit zu verlängern!

Auf Safari

1. Fragen stellen

Eine Sache, von der ich mir wünschte, ich hätte bei meiner ersten Safari mehr getan, als noch mehr Fragen zu stellen. Ich hatte absolut keine Ahnung, was mich auf dieser Reise erwarten würde, und die meisten Fragen, die mir in den Sinn kamen, hielten ich für zu naiv oder ungebildet, um sie zu stellen - also tat ich es nicht.

Aber auf späteren Reisen habe ich diese Angst beseitigt und stelle jetzt mehr Fragen, als ich je gewusst habe (es ist oft so, dass Fragen eher zu mehr Fragen als zu Antworten führen!). Möglicherweise wundert sich jemand anderes über das Gleiche. auch!

2. Sortieren Sie Ihre Fotoausrüstung in der Nacht zuvor

Ich wünschte, ich könnte besser reisen, als am Vortag der Veranstaltung - besonders für Safaris! Geben Sie Ihr Bestes, um Ihre gesamte Kameraausrüstung aufzuladen, und halten Sie sie für die Nacht zuvor bereit, damit Sie morgens, wenn Sie sich auf den Weg zur Pirschfahrt machen, als erstes bereit sind (zusätzliche Batterien nicht vergessen!).

3. Sprühen Sie sich dumm

Mücken gibt es überall in Afrika und glauben Sie mir, wenn ich sage, dass sie einen unersättlichen Appetit haben! Besprühen Sie sich unbedingt mit reichlich Repellent, um zu vermeiden, dass Sie sich - besonders abends - mit rotem Juckreiz überziehen.

4. Ruhen Sie die Kamera aus

Eine Sache, die ich über Safaris sagen werde, ist, dass Sie sich einen Moment Zeit nehmen müssen, um in dem Moment zu leben und zu schätzen, wo Sie gerade sind. Manchmal ist es eine gute Idee, die Kamera abzulegen und alles mit den Augen festzuhalten. Besonders bei abendlichen Pirschfahrten, bei denen es sowieso fast unmöglich ist, eine gute Aufnahme zu machen!

5. Vergiss nicht, dich in den Rahmen zu setzen

Ein weiterer Hinweis zur Fotografie (da dies sehr wohl das erste und letzte Mal sein könnte, dass Sie jemals auf Safari gehen) ist, nicht zu vergessen, ein oder zwei Fotos von sich selbst im Bild mit den Tieren festzuhalten. Egal, ob es sich um ein schamloses Selfie oder einen nachdenklichen Blick in die Ferne handelt, Sie werden sich später bedanken, wenn Sie dieses fantastische neue Facebook-Profilfoto zum Hochladen und Teilen mit allen haben!

Häufige Fragen und Missverständnisse

1. Timing der Pirschfahrten

Im Allgemeinen besteht jeder Tag aus zwei Pirschfahrten - eine morgens nach Sonnenaufgang und eine abends vor Sonnenuntergang. Das genaue Timing hängt von Ihrem Camp und Ihrem Game Ranger ab. Wenn Sie es selbst tun, können Sie zu jeder Tageszeit gehen! Denken Sie daran, dass die Tiere zu diesen Zeiten (am frühen Morgen und in der späten Nacht) aktiver sind, sodass tagsüber nicht viel zu sehen ist.

2. Was können Sie tagsüber noch tun?

Denken Sie daran, dass es immer viel zu tun gibt, egal wo Sie sich auf dem afrikanischen Kontinent befinden! Wenn Sie im Rahmen einer organisierten Tour zu einem All-Inclusive-Camp reisen, werden zahlreiche Aktivitäten angeboten, darunter Bogenschießen, Radfahren oder sogar Reiten. Diese finden alle mit einem erfahrenen Guide statt. Machen Sie sich keine Sorgen - die Sicherheit steht an erster Stelle!

3. Organisierte Tour gegen Self Drive

Wenn Sie über einen Safariurlaub nachdenken, fragen Sie sich vielleicht: Sollten wir mit unserem Fahrzeug alleine fahren oder ein Camp / eine Lodge besuchen? Dies hängt in der Regel von Ihrem Budget ab, da Selbstfahrer eine viel billigere Wahl sind. Dies bedeutet jedoch auch mehr Verantwortung und Organisation im Voraus.

4. Holen Sie sich am Flughafen Bargeld aus

Wenn Sie auf Safari gehen, ist es wichtig zu wissen, dass die üblichen Utensilien nicht verfügbar sind. Sie müssen also nicht nur alles einpacken, was Sie benötigen, sondern auch am Flughafen Bargeld mitnehmen, da dort keine Banken vorhanden sind mitten im Nirgendwo! Wenn Sie in einer Lodge oder einem Camp übernachten, denken Sie daran, ein bisschen mehr Geld zu verdienen, um Ihren Wildhütern das Trinkgeld für die fantastische Arbeit zu geben, die sie leisten.

5. Heiße UND Kalte Temperaturen

Es mag tagsüber stinken, aber Pirschfahrten am Morgen und in der Nacht können EINFRIEREN! Achten Sie darauf, warme Kleidung mitzubringen, um die Pirschfahrten einzufangen, denn Schichten sind entscheidend!

6. Nicht überpacken

Denken Sie daran, dass Sie einige Tage auf Safari gehen und nicht in die Apokalypse eintreten! Nehmen Sie nur das, was Sie brauchen, und im schlimmsten Fall hat wahrscheinlich jemand in Ihrer Gruppe das, was Sie brauchen, wenn Sie eines der Grundnotwendigkeiten von zu Hause aus vergessen.

7. Nicht unterpacken

Aber bitte nicht unterpacken! Zu den Grundlagen gehören das Mitbringen eines Scheinwerfers, ein gutes Buch zum Durchlesen des Tages und die gesamte Kameraausrüstung, die Sie zum Fotografieren der Tiere benötigen (ein Objektiv mit großer Reichweite ist ein Muss!).

Hakuna Matata!