Das Gitter im Atlasgebirge verlassen

Sich vom Netz zu verabschieden, ist nicht etwas, das viele von uns zu oft tun müssen, aber hin und wieder bietet sich eine Gelegenheit, und die Belohnung, sich offline und in den Moment zu versetzen, lohnt sich auf jeden Fall! Einer der beliebtesten Tagesausflüge von Marrakesch aus besteht darin, das nahegelegene Atlasgebirge zu besuchen - etwa eine Autostunde entfernt - und das Dorfleben außerhalb der großen Städte Marokkos zu erleben. Aber mit mehr Zeit in Marokko konnte ich mich in das Hohe Atlasgebirge wagen, um über Nacht Erfahrungen zu sammeln und das lokale Dorfleben bei einem Ausflug in ein Privathaus kennenzulernen und zu schätzen. Dafür benötigte ich eine zweieinhalb stündige Fahrt mit einem Maultier um überhaupt dorthin zu gelangen! So lief alles ab ...

In das Atlasgebirge

Ein Ausflug in das Hohe Atlasgebirge beginnt wahrscheinlich in Marrakesch, einer Stadt, die einzigartig ist und Sie sprachlos, voller Ehrfurcht und in einer Welt voller Gedanken zugleich macht! Marrakesch ist so voller Leben, Farben, Sehenswürdigkeiten, Geräuschen und Gerüchen, dass Sie sich nach ein paar Tagen ohne weiteres nach Ruhe und Einsamkeit sehnen werden. Und genau das finden Sie im Hohen Atlas!

Die einstündige Fahrt nach Ouirgane ist so windig wie eine abgeflachte Achterbahn. Sie sollten also am Morgen vor Ihrer Abreise nur ein leichtes Frühstück zu sich nehmen! Die Straße kriecht hoch in die Berge und zeigt die Weite dieses unglaublichen Landes. Nachdem wir durch ein paar kleine Städte gefahren waren, kamen wir in Ouirgane an, ließen unser Gepäck fallen und machten uns auf den Weg zu einem authentischen Berberdorf.

Berberdörfer

Es gibt nichts Vergleichbares, als von einem Einheimischen in einem Heim empfangen zu werden, um seine Kultur, seinen Lebensstil und natürlich… zu erleben. das Essen! Wir wurden von Mohamed in die Berge geführt, einem Einheimischen, der die Leidenschaft hat, Besucher in seinem Haus willkommen zu heißen, um die Berberkultur kennenzulernen. Nach einer zweistündigen Wanderung auf Maultieren, um sein Dorf zu erreichen, stiegen wir aus (mit wunden Gliedmaßen - das Reiten von Maultieren ist nicht die angenehmste Erfahrung!) Und nahmen uns etwas Zeit, um die Berberkultur kennenzulernen, bevor unser Mittagessen serviert wurde.

Hier in den Bergen erklärte Mohamed: „Wir arbeiten, um zu leben…“, und ich musste seinen Satz mit „… nicht leben, um zu arbeiten“ beenden. Der scharfe Gegensatz zwischen seiner und meiner Kultur hat mich sicherlich zum Nachdenken gebracht ... aber genau darum geht es mir beim Reisen, indem ich ein kleines Stück Wissen, Weisheit oder Unterschied nehme und es in mein eigenes Leben einbaue oder es mit anderen teile Sie können das Gleiche tun.

Hier in den Dörfern ist es ein selbsttragendes System - die Einheimischen bauen ihre eigenen Produkte an und handeln mit anderen Dorfbewohnern für Dinge, die sie nicht anbauen oder nicht haben. Während wir durch die Dörfer und die Umgebung fuhren, sahen wir Walnussbäume, Obstbäume und Gemüsebeete und konnten sogar die frischen Kräuter riechen.

Mittagessen mit einem Einheimischen

Wenn es eine Sache gibt, die ich nur schwer vergessen kann, dann ist es TAGINE! Vegetarier zu sein, ist das häufigste Gericht, das ich in Marokko gegessen habe - tatsächlich hatte ich es mindestens einmal am Tag und oft zweimal! Zum Glück hat es mir sehr gut gefallen, also keine Beschwerden hier!

Mohamed setzte sich mit uns zusammen, um mehr über die in der Gegend angebauten lokalen Lebensmittel zu erzählen und uns über typisch marokkanisches Essen aufzuklären. Wir bekamen rohe Nüsse als Vorspeise, Tajine für unser Hauptgericht und lokales Obst zum Abschluss mit einer süßen Note - alles typisch für sein tägliches Familienessen, erklärte er.

Diese Erfahrung war einzigartig und ich werde den gewundenen Saumpfad auf dem Heimweg nie vergessen, der steil, schmal und oft furchterregend war! Es war eine unglaubliche Gelegenheit, das lokale Leben in einem kleinen Berberdorf kennenzulernen und mehr über eine alternative Lebensweise zu erfahren.

World of Wanderlust erlebte Marokko als Gast von By Prior Arrangement - meine Meinung ist immer meine eigene!

Loading...