So reisen Sie im Winter nach Alberta: Eine 10-tägige Reiseroute!

Hallo meine Lieben! Meine kürzliche Reise nach Alberta im Winter war wie ein Fußtritt in einer echten Schneekugel. Sprechen Sie über die Bucket List! In diesem Blog habe ich einen umfassenden Leitfaden für mein 10-tägiges Abenteuer zusammengestellt, in der Hoffnung, dass er einen von Ihnen inspiriert und Sie, falls Sie neu hier sind (hallo!), Bei der Planung Ihrer Winterreise durch Alberta unterstützen wird.

Meiner Meinung nach sind 10 Tage in Alberta so ideal wie es nur geht: gerade genug Zeit, um alles einzupacken, und nicht genug Zeit, um Erfrierungen zu bekommen (Nein wirklich, es wird so kalt!)Wenn Sie für eine Skitour nach Alberta reisen, möchten Sie möglicherweise noch ein paar Tage auf die Piste legen, da diese Route nur einen Tag umfasst und eher als Highlight-Tour geplant ist. Ich hoffe es gefällt dir!

Tag 1: Ankunft in Edmonton

Wenn Sie nach Alberta fliegen, haben Sie zwei Möglichkeiten für die Ankunft: Edmonton oder Calgary. Der beste Weg, um so viel wie möglich für Ihre Reise einzupacken, besteht darin, in die eine oder andere Richtung zu fliegen. Wenn Sie mich jedoch fragen, ist Edmonton Ihr bevorzugter Ausgangspunkt, da die Aussichten auf der Südküste umso besser sind Icefields Parkway.

Sie sollten sich zum Ziel setzen, mindestens eine Nacht in Edmonton zu verbringen, da es überraschend ist, wie angenehm diese Stadt ist (nachdem ich fünf Jahre so viel gereist bin, habe ich die Städte ein wenig satt, aber glauben Sie mir, wenn ich sage, dass diese einen Besuch wert ist! )

Weitere Informationen zu Ihrem Besuch finden Sie in meinem vollständigen Reiseführer für Edmonton.

Tag 2: Jasper National Park

Aufstieg und Glanz, es ist Zeit, die Reise zu den kanadischen Rocky Mountains anzutreten !!! Die Fahrt von Edmonton nach Jasper dauert ungefähr vier Stunden. Nehmen Sie sich also ein paar Snacks und laden Sie ein paar gute Songs herunter.

Wenn Sie in Jasper angekommen sind, gehen Sie in die Stadt und essen bei Coco's auf der Hauptstraße. Es ist zweifellos mein Lieblingsrestaurant in Jasper und jeder Einheimische wird Ihnen sagen, wie großartig es ist!

Nach einem so langen Tag auf der Straße checken Sie in Ihre Unterkunft ein und entspannen sich für den Nachmittag vor einem großen Tag voller Aktivitäten.

Weitere Informationen und eine detaillierte Planung finden Sie in meinem Leitfaden zum Besuch des Jasper-Nationalparks im Winter.

Tag 3: Jasper National Park

Sie brauchen mindestens einen ganzen Tag, um die Sehenswürdigkeiten rund um den Jasper-Nationalpark zu erkunden - angefangen bei meinem persönlichen Favoriten, Maligne Canyon! Sie können an einer Eiswanderung teilnehmen, wenn Sie dies vorziehen, dies ist jedoch keinesfalls erforderlich. Der Weg in den Canyon hinein und aus ihm heraus ist sehr leicht zu befolgen, aber tragen Sie unbedingt wasserdichte Schuhe, da sich die Winterbedingungen so häufig ändern.

Einige andere großartige Orte in der Nähe sind der Maligne-See, der Medicine-See, der Pyramid-See und die Athabasca-Wasserfälle. Die beiden letzteren können Sie jedoch auch ein paar Tage lang in Atem halten, wenn Sie den Icefields Parkway befahren.

Weiterlesen: Ein Leitfaden für den Besuch von Jasper im Winter

Tag 4: Murmeltierbecken

Wenn Sie nur einen Tag auf der Piste verbringen oder nur einen Berg besuchen möchten, würde ich empfehlen, sich die Zeit zu nehmen, um das Marmot Basin in Jasper zu besuchen und die Skigebiete in Banff zu überspringen (es sei denn, Sie mögen Menschenmassen und warten auf Lifte) natürlich geht es los!)

Murmeltier ist das Zeug, aus dem Skigebiete gemacht sind - es gibt viele grüne, blaue, schwarze und doppelte schwarze Pisten, die alle zum selben Basissessellift führen. Es gibt keine Wartezeiten für Sessellifte, die Pisten sind oft ganz für sich allein (oder mit sehr wenig Verkehr) und die Aussicht ist unglaublich! Wenn Sie im Januar kommen, können Sie auch einen Rabatt auf Ihren Sesselliftpass für „Jasper im Januar“ erhalten!

Tag 5: Icefields Parkway

Packen Sie am Abend zuvor unbedingt Ihre Koffer und machen Sie sich frühzeitig auf den Weg: Heute ist der größte Tag auf der Straße und das aus gutem Grund! Der Icefields Parkway gilt gemeinhin als eine der beeindruckendsten Straßen der Welt, insbesondere wenn Sie in Richtung Jasper nach Banff fahren. Unterwegs gibt es unzählige Zwischenstopps, unter anderem:

Athabasca Falls, Pyramid Lake, Peyto Lake, Bow Lake, Abraham Lake und seine gefrorenen Eisblasen und vieles mehr!

Tag 6: Lake Louise

Machen Sie nach einem langen Tag am gestrigen Tag heute einen ruhigen Tag, um die Gelassenheit von Lake Louise zu genießen. Auf dem See selbst gibt es eine Reihe von Aktivitäten zu genießen, darunter Eislaufen, eine Eisburg, Schneeschuhwandern und sogar eine Eisbar!

Tag 7: Lake Louise

Nach einem erlebnisreichen Tag am See können Sie die Aktivitäten rund um den Lake Louise genießen. Mein persönlicher Favorit war das Hundeschlittenfahren, was man nur bei einem Besuch im Norden machen kann und ein unglaubliches Erlebnis!

Tag 8: Banff

Heute machen wir uns auf den Weg zum letzten Stopp der Reise und ein absolutes: Banff. Ich war ziemlich aufgeregt über die Ankunft in Banff, da ich von meinen australischen Freunden so viel darüber gehört habe, wie charmant diese kleine Stadt ist. Nachdem ich den Nachmittag damit verbracht hatte, die Stadt selbst zu erkunden, checkte ich für meinen Aufenthalt in meine Unterkunft ein: das Fairmont Banff Springs, ein legendäres Hotel, das vielen als „das Schloss in den Rockies“ bekannt ist. Wenn es Ihr Budget zulässt, ist ein Aufenthalt hier ein einmaliges Erlebnis. Sie sollten also zumindest einen Teil Ihrer Zeit mit den Einrichtungen verbringen (Eislaufbahn im Freien, beheizte Außenpools, Wellnesseinrichtungen usw.).

Tag 9: Banff

Jetzt ist es Zeit, rauszukommen und Banff zu erkunden! Es gibt ein paar Skigebiete, in denen Sie nach einem anderen Tag auf der Piste Ausschau halten können. Wenn Sie einen eher ungezwungenen Tag bevorzugen, sollten Sie unbedingt den Johnston Canyon (für eine Eiswanderung geeignetes Schuhwerk) und Vermillion besuchen Seen (der Traum eines Fotografen).

Tag 10: Abflug von Calgary

Aller guten Dinge müssen ein Ende haben! Wenn Sie es vorziehen, Ihren letzten Tag in Calgary zu verbringen, ist es nur eine 90-minütige Fahrt zwischen den beiden. So bleibt genügend Zeit, die Innenstadt zu erkunden oder ein oder zwei Nächte länger zu bleiben. Nach so einem anstrengenden 10-tägigen Aufenthalt verbrachte ich den letzten Tag in den Dampf- und Saunaräumen meines Hotels und genoss anschließend eine heiße Schokolade im WhiteBark Cafe, bevor ich mich auf den Weg zum Flughafen machte.

Ein riesiges Dankeschön an Travel Alberta, dass Sie mich geflogen haben, um die Region zu erkunden - was für eine großartige Reise! Alle Meinungen und Fotos stammen von mir.