Osterinsel besuchen: Eine Einführung

Nach ein paar kurzen Tagen auf der Osterinsel fühlte ich mich a) zurückhaltend und b) völlig beeindruckt von all der Geschichte, Kultur und Tradition, die ich in den letzten Tagen aufgesaugt hatte. Geheimnisvoll und kryptisch, haben die Überreste der berühmten Statuen der Insel eine Spur hinterlassen, über die Archäologen immer wieder staunen und Touristen ankommen, um sie zu sehen. Aber die Geschichte ist nur eine Facette der Insel - die Menschen, die zeitgenössische Kultur des Insellebens und die atemberaubende Landschaft werden oft von denjenigen übersehen, die einen Ausflug auf die Insel planen. Wenn Sie jedoch einmal hier sind, werden Sie in den kommenden Jahren über Rapa Nui sprechen.

Osterinsel - Eine Einführung

Als eine der berühmtesten archäologischen Stätten der Welt ist die Osterinsel aufgrund ihrer abgelegenen geografischen Lage immer noch eine der am wenigsten besuchten - aber auch das ändert sich schnell.

Osterinsel liegt im Pazifischen Ozean, ca. 3600 Kilometer (oder eine 5-stündige Flugreise) von der Küste Chiles entfernt, die die Insel besitzt und regiert. Während die meisten Touristen über diese Route anreisen, können Sie auch von Tahiti nach Rapa Nui fliegen - aber das wären Ihre einzigen beiden Optionen. Es ist 63 Quadratmeilen groß mit 3 erloschenen Vulkanen, aber technisch gesehen ist die Insel selbst ein massiver Vulkan, der sich aus dem Boden des Pazifischen Ozeans erhebt.

Osterinsel Geschichte

  • Die ältesten bekannten Namen der Osterinsel sind Te Pito o Te Henua, ('Das Zentrum der Welt') und Mata-Ki-Te-Rani, ('Augen schauen in den Himmel').
  • Tahitianische Seeleute gaben der Insel den Namen Rapa Nuiin den 1860er Jahren bedeutet "Great Rapa", wegen seiner Ähnlichkeit mit einer anderen Insel in Polynesien genannt Rapa Iti, was "Little Rapa" bedeutet.
  • Den heutigen Namen Osterinsel erhielt die Insel vom niederländischen Seekapitän Jacob Roggeveen, der am Ostersonntag, dem 5. April 1722, als erster Europäer zu Besuch war.

Alte Handgemälde in einer Höhle auf der Insel

Die Moai-Statuen

Vielleicht waren Ihre Vorstellungen von Osterinseln vor dem Lesen dieses Artikels so begrenzt wie meine, vielleicht auch nicht. Aber ich bin der Erste, der zugibt, dass ich die Osterinseln schon lange mit den Moai-Statuen in Verbindung gebracht habe, mich aber nie die Zeit genommen habe, ihre Absichten oder Ursprünge zu erfahren. Wie sich herausstellt, ist es immer noch ein Rätsel.

Mein Führer (Vai von Explora) gab mir jedoch alle verfügbaren Informationen und es war wirklich faszinierend, die Geschichte der Insel und diese Statuen zu hören. Mindestens 288 der Moai-Statuen standen einst, weitere 600 waren an verschiedenen Orten und in verschiedenen Fertigstellungsstadien auf der Insel verteilt. Fast alle Moai wurden aus dem harten Stein des Vulkans Rano Raraku auf der Insel geschnitzt und von dort zu verschiedenen Orten transportiert. Die Statuen variieren in der Größe, es werden jedoch schätzungsweise 50-150 Personen benötigt, um jede Statue zu transportieren - um eine Vorstellung davon zu bekommen, wie groß + schwer diese sind!

Die durchschnittliche Moai-Statue ist 14 Fuß 6 Zoll und wiegt 14 Tonnen, obwohl es sich auch um eine Reihe größerer Statuen handelte.

Osterinsel besuchen

Eines scheint sicher zu sein, die Geheimnisse und Intrigen der Insel sind faszinierend ... aber es ist das Moai, das Unmengen von Touristen anzieht, eine Zahl, die jedes Jahr steigt.

Wenn Sie einen All-inclusive-Luxusaufenthalt wünschen, der keine Probleme mit sich bringt, kann ich ihn wärmstens empfehlen Explora Rapa Nui. Hier finden Sie alle Ihre Ausgaben inklusive - Nationalparkgebühren, Hin- und Rücktransfer zum Flughafen, Essen, Alkohol, professionelle Führer ... die Liste geht weiter. Ansonsten gibt es eine Reihe weiterer Unterkünfte auf der Insel sowie Mietwagen - informieren Sie sich unbedingt im Voraus!

Zusätzlich zu diesem Beitrag werde ich in Kürze einen vollständigen Überblick über meine Explora-Erfahrung geben!

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit neuen Posts auf Twitter & Bloglovin '!