Besuch einer Rentierfarm in Finnland!

Wenn Sie mich fragen, was meine Lieblingsreiseerfahrung ist, wäre die Antwort zweifellos alles, was ich in ein Gespräch mit einem Gelegenheitsreisenden einfließen lassen kann "Diesmal, als ich in ...". Und genau so fühle ich mich an dem Tag, als ich eine Rentierfarm in Finnland besuchte. Ich fütterte, tätschelte und fotografierte Rentiere (okay, Selfies), als wären sie eine neue Weltentdeckung. Für mich war das Weihnachten im Oktober… Und ich hätte nicht aufgeregter sein können, wenn ich es versucht hätte.

Wenn Sie meinen Blog schon eine Weile lesen, sollte ich meine Faszination (die fairerweise der Obsession entspricht) nicht mit etwas Unrealistischem oder märchenhaftem erklären müssen. Man könnte sagen, ich bin ein bisschen ein Träumer. Schuldig wie angeklagt ... und stolz!

Ein Spaziergang durch die Wildnis in und um Ruka in Finnland war also wie ein wahr gewordener Traum. Ich bezog mich immer auf Märchen, Filme (wie Gefroren, Die Chroniken von Narnia) und eine Vielzahl von Kindergeschichten. Ja, ich bin ein Kind, das sich weigert, erwachsen zu werden.

Diesmal: Eine Rentierfarm in Finnland

Der Tag begann im Büro von Ruka Safari in der Nähe des Dorfes Ruka. Wir fuhren mit dem ATV zur Rentierfarm, ungefähr eine Autostunde vom Safari-Büro entfernt. Da es noch Herbst war, hatte ich nicht damit gerechnet, Schnee zu sehen. Sie konnten sich also vorstellen, dass ich überrascht und außer Kontrolle geraten war, als ich an diesem Morgen zu Schneefall erwachte.

Nach einer einstündigen Fahrt in der kühlen Luft erreichten wir irgendwo in der finnischen Wildnis die Rentierfarm. Mein Führer und ich wurden von den Besitzern der Rentierfarm begrüßt, die uns ihr Eigentum vorstellten, und wir machten uns auf den Weg zum Rentier.

Nach einem kurzen Spaziergang im Schnee erwarteten uns ein Rentierbaby und drei erwachsene Rentiere.

Wir fingen an, die Rentiere zu füttern und die Geschichte der Rentiere in der finnischen Geschichte und Kultur zu diskutieren.

Danach machten wir uns auf den Weg zum offenen Feuer und Mittagessen, gefolgt von Kaffee und Gebäck. Es war eine großartige Einführung in die finnische Lebensweise im Laufe der Zeit, aber vor allem eine Gelegenheit, Rudolph und seine Kameraden hautnah zu erleben.

Nach dem Mittagessen machten wir uns auf den Rückweg nach Ruka, allerdings nicht ohne vorher ein wenig Offroad zu fahren. Mein Führer und ich wagten uns in den Wald, und wir versuchten, uns durch den Schneefall, die Bäume und die rutschigen Straßen zu bewegen.

Vielen Dank an Visit Finland für die Organisation meiner Reiseroute in Finnland und an Ruka Safaris für die Erfüllung meiner Träume, Rudolphs Nase zu tätscheln.

Schau das Video: Mit in Finnisch Lappland. VLOG #2. FINNISCH LAPPLAND #OHNEFILTER (September 2019).