Berlin wie ein Einheimischer mit Expat Rachel Bale

Rachel Bale ist ein australischer Expat, der in Berlin lebt und arbeitet. Sie zog aus Melbourne, Australien, um, weil ihr Freund eine Design-Position bei Volkswagen annahm und nach einer kurzen Pause eine Stelle als Englischlehrerin an einer Internationalen Schule in Berlin annahm. Sie könnten sie von ihrem eigenen Blog erkennen,Die Abteilung für Wandern, das dokumentiert ihre Erkundungen während ihres Aufenthalts in Europa. Ich freue mich sehr, sie als neuestes Mitglied des WOW-Teams vorstellen zu können und kann es kaum erwarten, dass sie ihr aufschlussreiches Wissen als…

Der WOW Expat Blogger.

Leben als Expat in Berlin

Wie ist es, Expat in einem fremden Land zu sein, in dem Englisch nicht ihre Muttersprache ist?

Es kann eine Herausforderung sein, aber es zwingt Sie wirklich aus Ihrer Komfortzone, sich wirklich die Mühe zu machen, die Landessprache zu lernen. Während meine Deutschkenntnisse noch relativ begrenzt sind, versuche ich, sie in alltäglichen Situationen so gut wie möglich zu verwenden. Ich glaube nicht, dass Sie als Expat eine echte, authentische Erfahrung machen können, wenn Sie nicht einmal versuchen, die Sprache zu sprechen.

Warum ist Berlin so toll für Expats?

Berlin ist wirklich international und hat eine florierende Expat-Community. Die Lebenshaltungskosten in Berlin sind bemerkenswert niedriger als in anderen westeuropäischen Städten, was bedeutet, dass Ihr Euro viel weiter geht. Ein weiterer Pluspunkt für Expats ist, dass die überwiegende Mehrheit der Deutschen in Berlin Englisch spricht. Endlich macht Berlin Spaß! An jedem Abend der Woche ist in der ganzen Stadt etwas los.

Was sind einige Nachteile ein Expat zu sein?

Ein Expat zu sein ist definitiv mit seinen Herausforderungen verbunden. Nicht fließend die Sprache zu sprechen, ist wahrscheinlich die Sache, die die meisten Schwierigkeiten im täglichen Leben verursacht. Es ist auch schwierig, nicht in der Nähe von Angehörigen zu sein, und neue Freunde als Expat zu finden, kann zunächst eine Herausforderung sein. Die Anpassung an die neue Kultur kann auch länger dauern als erwartet.

Wiegen die Nachteile die Vorteile auf oder umgekehrt?

Die Vorteile eines Expats überwiegen definitiv die Nachteile!

Zunächst einmal sind die Reisemöglichkeiten, die den in Europa lebenden Menschen geboten werden, einfach unglaublich. Ich versuche, mindestens einmal im Monat für ein Wochenende in ein anderes Land zu fliegen - es ist so billig und einfach wegzukommen. Letzten Monat sind wir für nur 25 Euro nach Kopenhagen geflogen! Neben dem Reisen ist es großartig, an einem Ort zu leben, der so lebendig und interessant ist. Ich bin mir immer bewusst, meine Wochenenden nicht zu verschwenden - es gibt so viel zu entdecken!

Wie unterscheidet sich das Leben in Deutschland vom Leben in Australien?

Das Leben in Deutschland ist ganz anders als das Leben in Australien. In Europa ist es mir viel wichtiger, das Leben zu genießen, als sich zu verirren, um eine Kaution für ein Haus zu hinterlegen und dann für die nächsten zwanzig Jahre in einem Schuldenpool zu ertrinken. Ich finde auch, dass die Europäer eine viel gesündere Work-Life-Balance haben als die Australier, die in den Alltag geraten können. Das effiziente und umfassende öffentliche Verkehrssystem in Deutschland bedeutet auch, dass ich nicht auf ein Auto angewiesen bin, um mich fortzubewegen, wie ich es in Australien getan habe. Durch das Leben in Europa wurde mir auch klar, wie verbraucherorientiert und materialistisch die australische Gesellschaft ist, was ich definitiv nicht vermisse! Was ich an Australien vermisse, ist das schöne Wetter, die Weiten und die Qualität der Produkte, die weltweit ihresgleichen suchen.

B E R L I N

Wie würden Sie Berlin in wenigen Worten beschreiben?

Sandig, lebhaft und historisch.

Wie würden Sie die Berliner beschreiben?

Die Berliner sind schroff, direkt und ungeduldig. Hinter dem rauen Äußeren können sie jedoch gesellig und freundlich sein - es dauert nur eine Weile, bis sie sich aufgewärmt haben!

Wo essen Sie am liebsten in Berlin?

Roamer (Neukölln): Der beste Ort für einen Brunch in Berlin, ergänzt durch erstklassigen Kaffee. Ich bestelle den French Toast jedes Mal.

Street Food donnerstags in der Markthalle Neun (Kreuzberg):Berlin hat mehr zu bieten als Wurst und Schnitzel. Die große Markthalle in Kreuzberg verwandelt sich jeden Donnerstagabend in ein riesiges globales Streetfood-Festival, auf dem Sie alles probieren können, von mexikanischen Tacos über amerikanisches BBQ bis hin zu ägyptischem Koshary.

Cocolo Ramen (Mitte und Kreuzberg):Dieses authentische japanische Restaurant serviert die besten Ramen der Stadt.

Shiso Burger (Mitte):Diese Burger-Kneipe bietet günstige, frische Burger. Ich bestelle immer den Chili-Zitronen-Burger, Süßkartoffel-Pommes und Edamame-Bohnen.

W-Der Imbiss (Mitte):Dies ist meine Anlaufstelle, wenn ich eine nahrhafte Mahlzeit brauche. Dieser Ort hat eine Menge Persönlichkeit und serviert vegetarische und vegane Küche, aber auch den köstlichsten Tandoori-Lachs in Berlin. Gehen Sie nicht an den Fisch-Tacos vorbei!

Was sind deine drei Lieblingsviertel?

In Berlin hat jedes Viertel eine eigene Persönlichkeit, die sich stark voneinander unterscheidet. Meine Favoriten müssten sein Neukölln, Kreuzberg und Prenzlauer Berg.

Wo sind deine Lieblingsbars?

Luzia (Kreuzberg):Diese bekannte, lebhafte Bar hat eine großartige Atmosphäre und ist im Laufe der Nacht ziemlich beschäftigt. Es ist der perfekte Ort für ein paar Drinks, bevor Sie in einen Club gehen.

John Muir (Kreuzberg): Dies ist meine Lieblingscocktailbar in der Stadt. Die Barkeeper haben ihre Cocktails hier zu einer feinen Kunst gemacht. Mein aktueller Favorit ist der Smokey Mezcalita: Mezcal Gusano Rojo, mit Habañero angereicherter Agavennektar, Ananassaft, frische Zitrone und Ananasbrûlé. Göttlich!

Bar Brut (Mitte):Der perfekte Ort für ein entspanntes Glas Wein mit Freunden in zentraler Lage.

Weinerei (Prenzlauer Berg):In der Weinerei gibt es nicht nur eine große Auswahl an köstlichen Weinen, sondern auch das Bezahlsystem, das ich an dieser Bar liebe. Nachdem Sie den ganzen Abend über eine Reihe von Weinen probiert haben, lassen Sie einfach das, was Sie für das Erlebnis und die Getränke für wert halten.

In welcher Nachbarschaft würden Sie Besuchern einen Aufenthalt vorschlagen?

Ich empfehle den Besuchern, sich in beiden niederzulassen Kreuzberg oder Neukölln und abseits der touristischen Mitte. Diese Stadtteile haben eine große türkische Bevölkerung, was bedeutet, dass das Essen hier köstlich ist. Hier finden Sie auch viele Street Art und coole Bars.

Was ist die beste Zeit im Jahr, um Berlin zu besuchen?

Sommer! Berlin wird in den kurzen Sommermonaten lebendig und die Berliner sind bestrebt, das Beste aus der Saison zu machen. Am Ufer der Spree ist Sand verteilt, die Parks sind voller Sonnenanbeter und die Straßen sind lebendig. Es ist auch viel schöner, Sightseeing zu machen, wenn das Wetter schön ist! Alle Jahreszeiten in Berlin sind auf ihre Art wunderschön und ich liebe es, die Veränderungen mitzuerleben.

Was war deine bisherige Lieblingserinnerung?

Eine meiner Lieblingserinnerungen an meine bisherige Zeit in Berlin war das letzte Jahr in New York, als meine besten Freunde aus Australien zum Feiern angereist sind. Wir verbrachten die Nacht damit, ein Feuerwerk auf dem Dach eines Freundes abzulassen und hatten einen 360-Grad-Blick auf die Stadt voller Farben. Es wird eine Nacht, die ich nie vergessen werde!

Wenn du jetzt woanders leben würdest, wo wäre es?

Wenn ich durch den endlosen Winter in Berlin zittere, träume ich immer davon, als nächstes in ein tropisches Land zu ziehen. Ich habe gehört, dass Costa Rica zu dieser Jahreszeit schön ist!

Rachel wird in diesem Jahr als Expat-Bloggerin dem WOW-Team beitreten. Sie teilt wöchentlich ihre Expat-Expertentipps und ihre Abenteuer in ganz Europa!

Schau das Video: 24 GARTENVÖGEL UND GESANG (September 2019).