Erfolgsgeschichten: Wie Dan sich zu Hause wieder an das Leben anpasste

Vor zwei Monaten erzählte Erin uns, wie sie sich nach zweijähriger Weltreise wieder an das Leben gewöhnt hatte. In diesem Monat, in dem wir unsere Leser-Storyserie fortsetzen, erzählt Dan, wie er sich nach einem enormen Zeitaufwand auf der Straße wieder an das Leben zu Hause gewöhnt hat. Was Dans Geschichte ein wenig anders macht, ist, dass er nicht permanent zurückkehrt - er kommt nach Hause, arbeitet, geht dann aus und reist mehr.

Dan, erzähl allen von dir.
Ich bin Engländer und meine erste Reise dauerte 1991 einen Monat mit dem Inter-Railing durch Europa. Ich war 18 Jahre alt. Es lief nicht so gut und ich war erst begeistert, als ich 1998 nach Indien reiste. Da war etwas über das Eintauchen in die Kultur einer sich entwickelnden Nation, die mich wirklich faszinierte (und die Tatsache, dass ich mit etwa 5 GBP pro Tag überleben konnte)! Hier wurde mein Low-Budget-Ethos geboren und von da an war ich ein echter Reisender. Jetzt ziehe ich alle paar Jahre mit langen Überlandfahrten in andere Länder und arbeite dazwischen. Ich lebe zurzeit in Sydney, Australien, mit meiner gleichgesinnten Frau.

Was inspiriert deine Reisen?
Wir waren zuletzt in Südostasien unterwegs. Diese besondere Etappe wurde gewählt, weil sie zwischen Kapstadt, wo wir gelebt hatten, und Sydney, unserer derzeitigen Residenz, lag. Nach unserer letzten Reise durch das Herz Afrikas brauchten wir eine angenehmere, entspannendere Reise und wir wussten, dass Südostasien viel mehr Spaß machen würde, da es ein Backpacker-Mekka ist.

Wohin bist du auf deiner Reise gegangen?
Wir starteten in Bangkok und machten eine Runde im Uhrzeigersinn nördlich durch Laos, Vietnam und zurück durch Kambodscha nach Bangkok. Dann fuhren wir südwärts die malaiische Halbinsel hinunter, über Indonesien und entlang der Kette der indonesischen Inseln bis nach Bali, bevor wir zurück nach Sydney flogen . Das hat fünf Monate gedauert. Am liebsten wären wir weiter nach Osttimor oder Papua-Neuguinea gefahren, aber uns ist das Geld ausgegangen.

Gab es irgendwelche beängstigenden Teile auf Ihrer Reise?
Die wahrscheinlich gruseligsten Teile dieser Reise waren die betrunkenen Possen der Rucksacktouristen in Vang Vieng (Laos) und Ko Phangan (Thailand), von denen einige während der jeweiligen Tubing- und Vollmondpartys starben oder verschwanden, während wir dort waren. In Bezug auf die traditionelle Angstmacherei in der Dritten Welt waren alle Menschen wundervoll und wir hatten überhaupt keine Probleme. Nachdem Südostasien drei Jahre lang in Afrika auf Messers Schneide gelebt hatte, war es ein Kinderspiel.

Hatten Sie einen Plan, als Sie von Ihrer ersten Reise zurückkamen? Wenn ja, was war das?
Das erste Mal war ich nur einen Monat in Europa unterwegs, was sich nicht sehr auf mein Privatleben auswirkte. Das ist wahrscheinlich keine sehr interessante Antwort. Meine zweite Reise war wichtiger: ein Jahr in Australien, als ich die Universität beendete. Bevor ich abreiste, hatte ich einen Platz in einem Nachdiplomkurs gebucht, um die Gebühren in meiner Abwesenheit zu verdienen. Ich habe sechs Monate in einem Supermarkt gesklavt und genug Geld verdient, um mich für das nächste Jahr zu unterstützen, aber dann bin ich gereist und habe das meiste davon weggeblasen. D'oh!

Soweit es die praktischen Pläne betraf, blieb ich nur auf der Etage eines Freundes, bis ich ein Zimmer in einem gemeinsamen Haus fand, und suchte von dort aus einen Teilzeitjob. Alles lief wie geplant. Ich habe nie lange gebraucht, um einen Job zu finden. Trotz der Arbeitslosenzahlen werden Sie einen finden, wenn Sie wirklich einen Job suchen. Meine Theorie ist, dass die Art von Person, die bereit ist, alles fallen zu lassen und langfristig zu reisen, die gleiche Einstellung hat und selten Probleme haben wird, Arbeit zu finden.

Was war das Schwierigste daran, nach Hause zu kommen?
Wir müssen wieder für uns selbst kochen! Nein, wir (meine Frau und ich) ziehen völlig um, also müssen wir uns irgendwo organisieren, arbeiten, unsere weltlichen Güter im Hafen sammeln und lagern.

Ich bin eine sehr praktische Person, deshalb lasse ich nicht zu, dass Emotionen meine Rehabilitation in die Gesellschaft beeinträchtigen. Wenn die Reise vorbei ist, ist es vorbei und es ist Zeit, wieder an die Arbeit zu gehen. Klar, ich vermisse die Straße, aber ich weiß, dass ich zurück bin, und außerdem lebe ich gerne in der Stadt, so dass es viel zu sehen gibt, worauf ich mich zuhause freuen kann. Auf meiner ersten Reise traf ich eine hübsche junge Frau, mit der ich fast zwei Monate lang gereist war, und ich vermisste sie sehr, als ich ging. (Matts Anmerkung: Lesen Sie diesen Artikel über die Liebe unterwegs.)

Um ehrlich zu sein, habe ich nach meiner Rückkehr von dieser ersten Reise nach Australien eine Zeit der Trauer durchgemacht. Ihre Briefe, kombiniert mit meinen fabelhaften Erinnerungen und meiner neuen, glanzlosen Studentenexistenz, ließen mich eine Weile hängen, aber ich riss mich bald wieder zusammen. In all den Reisen, die ich seither unternommen habe, habe ich gelernt, emotional besser damit umzugehen. Übung macht den Meister, oder?

Fällt es Ihnen schwer, sich nach so langer Fahrt an das „normale Leben“ zu gewöhnen?
Ich bin ziemlich besonnen, deshalb fand ich es nicht schwierig und habe es auch schon mehrmals gemacht. Tatsächlich liebe ich es, in die Stadt zurückzukehren und Essen, Filme und Musik nachzuholen, die ich vermisst habe. Wenn Sie so lange weg sind, können Sie ganze Jahreszeiten, Meme und Explosionen in der Populärkultur verpassen. Auf ein Nachrichtenereignis oder einen Trend, der aufflammte und dann starb, wird Jahre später Bezug genommen, und Sie können ratlos sein, bis Sie herausfinden, dass es während Ihres Jahres in Südamerika passiert sein muss. Stellen Sie sich vor, Sie hätten Gangnam Style verpasst und es fünf Jahre später in einem Review von 2012 gesehen. Du wärst verrückt.

Haben Sie festgestellt, dass Arbeitgeber Ihre Reisen negativ beurteilt haben, oder hilft dies bei der Sicherung eines Arbeitsplatzes?
In meinem Bereich war es definitiv positiv. Reisebüros brauchen Mitarbeiter mit Welterfahrung, die sich mit ihren Kunden identifizieren (und sie beeindrucken) können, und verstehen, wenn Sie Ihr Bedürfnis nach weiteren Reisen zum Ausdruck bringen. Ich arbeite in einem unabhängigen Geschäft namens Trek & Travel in Sydney, Australien, wo wir Wander- und Reisekleidung und -ausrüstung verkaufen. Ich bin derzeit der stellvertretende Geschäftsführer. In Kapstadt, Südafrika, arbeitete ich für einen Outdoor-Bekleidungshersteller namens Capestorm, der eine Ladenkette hatte. Obwohl ich nie im Einzelhandel arbeiten wollte, lässt mich mein verständnisvoller Chef monatelang frei, um meine Reisegewohnheiten zu befriedigen, und wenn ich jeden Tag von Reiseutensilien und Gleichgesinnten umgeben bin, bleibt die Aufregung der Welt brodelt. Wenn es zu langweilig wird, werde ich einfach aufhören, auf Reisen gehen und nach meiner Rückkehr einen anderen Job finden. Obwohl ich sagen muss, dass dieser Prozess mit zunehmendem Alter etwas entmutigender wird.

Welchen Rat würdest du Menschen geben, die nach einer langen Reise nach Hause kommen?
Keine Panik. Gehen Sie Schritt für Schritt vor. Finde einen Ort zum Absturz, entweder mit Freunden oder der Familie oder in einem billigen Hostel. Nehmen Sie als Nächstes den ersten verfügbaren Job. Mach irgendetwas; Sei nicht pingelig. Normalerweise beginne ich meine Arbeit innerhalb einer Woche nach meiner Ankunft. Verwenden Sie das Geld für die Anleihe in einem Mietobjekt und suchen Sie dann nach einem besseren Job. Offensichtlich ist es ratsam, Ihre Reise mit einem Startkapital zu beenden, obwohl es verlockend ist, den letzten Dollar so weit wie möglich zu strecken. Stellen Sie ein paar hundert Dollar beiseite und berühren Sie es nicht. Danach können Sie loslegen.

************

Die Geschichte von Dan zeigt, dass das Kommen nach Hause eine Anpassung sein kann, Sie jedoch lernen, sich schnell anzupassen, und die Rückkehr von nachfolgenden Reisen wird immer einfacher. Danke für das Interview, Dan!

Sie können mehr über Dan in seinem Blog und in seinem selbstveröffentlichten Buch über Afrika lesen. Dies ist kein Feiertag.

Werden Sie die nächste Erfolgsgeschichte

Einer meiner Lieblingsteile bei diesem Job ist das Hören von Reisegeschichten. Sie inspirieren mich, aber was noch wichtiger ist, sie inspirieren dich auch. Ich reise auf eine bestimmte Art und Weise, aber es gibt viele Möglichkeiten, Ihre Reisen zu finanzieren und die Welt zu bereisen. Ich hoffe, diese Geschichten zeigen Ihnen, dass es mehr als eine Art zu reisen gibt und dass es in Ihrer Reichweite liegt, Ihre Reiseziele zu erreichen. Hier ist ein weiteres Beispiel von jemandem, der sich nach ihrer großen Reise wieder an das Leben gewöhnt hat:

  • Wie Erin sich zu Hause wieder an das Leben anpasst

Wir kommen alle aus verschiedenen Ländern, aber eines haben wir alle gemeinsam: Wir alle wollen mehr reisen.

Machen Sie heute den Tag, an dem Sie dem Reisen einen Schritt näher kommen - ob Sie einen Reiseführer kaufen, ein Hostel buchen, eine Reiseroute erstellen oder den ganzen Weg fliegen und ein Flugticket kaufen.

Denken Sie daran, dass morgen vielleicht nie kommen wird. Warten Sie also nicht.

Schau das Video: Mit Hundefutter zum Milliardär: Die Fressnapf-Story. Galileo. ProSieben (Oktober 2019).

Loading...